Mono- und Split-Wärmepumpen im Vergleich

Mono- und Split-Wärmepumpen im Vergleich

Ob Sie sich für einen Neubau oder die energetische Sanierung Ihres Zuhauses interessieren, eine Wärmepumpe ist in jedem Fall eine klimafreundliche Alternative zur herkömmlichen Heizung. Doch welche Variante kommt für Sie infrage - Mono- oder Split-Wärmepumpe? Beide Systeme haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. 

Ob Sie sich für einen Neubau oder die energetische Sanierung Ihres Zuhauses interessieren, eine Wärmepumpe ist in jedem Fall eine klimafreundliche Alternative zur herkömmlichen Heizung. Doch welche Variante kommt für Sie infrage - Mono- oder Split-Wärmepumpe? Beide Systeme haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. 

Was ist eine Mono-Wärmepumpe?

Lassen Sie uns zunächst die Mono-Wärmepumpe genauer betrachten. Hier sind alle Komponenten kompakt in einem Gerät zusammengefasst. Der Verdampfer, der den Wärmeaustausch vom Außenmedium übernimmt, sowie der Kompressor und die Elektronik befinden sich gemeinsam in einem geschlossenen Gehäuse. Mono-Wärmepumpen werden typischerweise als Außengerät an der Fassade oder im Garten installiert. Von dort leitet sie die aufgenommene Wärme über ein Rohrsystem an Ihre Heizungszentrale im Haus weiter. 

Ein großer Vorteil ist zweifellos die einfache Installation - sie brauchen lediglich einen Standort im Außenbereich. Die Wartung und eventuelle Reparaturen sind ebenfalls schnell erledigt, da sich alle Komponenten in einem Gerät befinden. Allerdings könnte der Lärm des Kompressors, der sich direkt außerhalb des Hauses befindet, leicht höher ausfallen. 

Wie funktioniert eine Split-Wärmepumpe?

Bei Split-Wärmepumpen sind die einzelnen Bauteile räumlich voneinander getrennt. Der Verdampfer mit Wärmetauschern ist im Außengerät untergebracht. Den Kompressor einer Split-Wärmepumpe findet man auch häufig im Außengerät, wogegen Elektronik und Hydraulikmodule in einem Innengerät im Keller oder Maschinenraum installiert sind.

Durch diese Bauweise lässt sich der lauteste Teil, der Kompressor, weiter weg vom Wohnbereich platzieren. Das sorgt für eine ruhigere Raumatmosphäre ohne störende Geräusche. Allerdings ist der Installationsaufwand höher, da zwei Geräte miteinander verbunden werden müssen. Zusätzlich müssen die Leitungen für das Kältemittel zwischen Innen- und Außengerät verlegt werden.

Mono- und Split-Wärmepumpen Vergleich: Energieeffizienz, Kosten und Flexibilität

Betrachten wir nun auch noch die technischen Details: Mono-Wärmepumpen sind in der Regel kleiner dimensioniert, während Split-Systeme eine höhere Leistungsfähigkeit bieten. So eignen sich letztere besser für größere Objekte oder eine nachträgliche Heizungsmodernisierung.

Mono- und Split-Wärmepumpe Vergleich der Energieeffizienz

Sowohl Mono- als auch Split-Wärmepumpen zeichnen sich durch ihre hohe Energieeffizienz aus. Beide Systeme nutzen die Umgebungswärme, um Ihr Zuhause zu heizen, und benötigen vergleichsweise wenig Strom, um diese Wärme auf ein höheres Temperaturniveau zu bringen. Dadurch können sie den Energieverbrauch und die Heizkosten erheblich reduzieren. 

Bitte beachten Sie, dass die Effizienz von Wärmepumpen von verschiedenen Faktoren wie der Außentemperatur und der Größe des zu beheizenden Bereichs abhängt. Dennoch sind sowohl Mono- als auch Split-Wärmepumpen eine nachhaltige und umweltfreundliche Heizlösung, die dazu beiträgt, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren und einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Mono- und Split-Wärmepumpe: Kostenvergleich

Bei der Betrachtung der Kosten und Wirtschaftlichkeit von Mono- und Split-Wärmepumpen spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Die Anschaffungskosten für eine Split-Wärmepumpe sind in der Regel höher als für eine Mono-Wärmepumpe, da zusätzlich zum Außengerät auch ein Innengerät installiert werden muss. Jedoch können sich die höheren Anfangsinvestitionen durch die potenziellen Einsparungen bei den Heizkosten im Laufe der Zeit amortisieren.

Nehmen wir beispielsweise an, dass die Anschaffung einer Split-Wärmepumpe inklusive Installation und erforderlicher Leitungen 10.000 Euro mehr kostet als eine Mono-Wärmepumpe. Wenn wir davon ausgehen, dass die Split-Wärmepumpe aufgrund ihrer höheren Leistungsfähigkeit jährlich 500 Euro an Heizkosten einspart, könnte sich die zusätzliche Investition innerhalb von 20 Jahren amortisieren. Es ist wichtig zu beachten, dass die tatsächlichen Einsparungen und Amortisationszeiten je nach individuellen Gegebenheiten variieren können, wie zum Beispiel der Energiepreisentwicklung, der Dämmung des Gebäudes und den Nutzungsgewohnheiten.

Flexibilität und Erweiterbarkeit

Ein wichtiger Aspekt bei der Entscheidung zwischen Mono- und Split-Wärmepumpen ist ihre Flexibilität und Erweiterbarkeit. Split-Wärmepumpen bieten hier Vorteile aufgrund ihrer modularen Bauweise. Da das Innengerät und das Außengerät getrennt sind, ermöglicht dies eine größere Flexibilität bei der Installation und eröffnet Möglichkeiten zur Erweiterung des Systems. Zum Beispiel können zusätzliche Komponenten wie Solarthermie oder eine Warmwasseraufbereitung integriert werden, um den Funktionsumfang der Wärmepumpe zu erweitern.

Im Gegensatz dazu sind Mono-Wärmepumpen kompakter und benötigen weniger Platz, was sie besonders in Situationen mit begrenztem Raumangebot attraktiv macht. Sie sind in der Regel einfacher zu installieren und erfordern weniger Aufwand bei der Planung und Verlegung von Leitungen. Allerdings sind auch sie z.B. durch eine Kaskadenschaltung oder eine Solaranlage modular erweiterbar.

Mono- und Split-Wärmepumpen – Vor- und Nachteile auf einen Blick

Hier finden Sie nochmal alle grundlegenden Aspekte zwischen den beiden Wärmepumpen-Varianten im Vergleich.

AspektMono-WärmepumpeSplit-Wärmepumpe
KomponentenAlle in einem GerätGetrenntes Innengerät und Außengerät
KostenGeringere AnschaffungskostenHöhere Anschaffungskosten aufgrund des zusätzlichen Innengeräts
InstallationsaufwandEinfache InstallationHöherer Installationsaufwand aufgrund der notwendigen Verbindung zwischen Innen- und Außengerät
FlexibilitätKompakte Größe, weniger Platzbedarf,  ebenfalls modular erweiterbarModulare Bauweise ermöglicht Erweiterungsmöglichkeiten
LärmbelastungKompressor außerhalb des Hauses, könnte zu höherem Lärm führen. Geringere Lärmbelastung im Innenraum durch räumliche Trennung der lauteren Komponenten
Wartung und ServiceEinfacher Zugang zu allen KomponentenZugang zu Innen- und Außengerät erforderlich
AnwendungsbereichGeeignet für kleinere Wohnungen oder Häuser, durch Kaskadisierung aber auch für größere Häuser einsetzbar

Geeignet für größere Gebäude oder umfassendere Heizungsmodernisierungen

 

 

ErweiterbarkeitBegrenzte Erweiterungsmöglichkeiten

Modulare Bauweise ermöglicht Integration zusätzlicher Komponenten

 

PlatzbedarfGeringer Platzbedarf, kann nach Hersteller variierenErfordert Platz für Innen- und Außengerät

Vergleich Mono- und Split-Wärmepumpen – ein Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass sowohl Mono- als auch Split-Wärmepumpen überzeugende Alternativen zu Öl oder Gas darstellen. Lassen Sie uns die Unterschiede noch einmal zusammenfassen:
Mono- und Split-Wärmepumpen sind klimafreundliche Heizungsalternativen, wobei Mono-Wärmepumpen alle Komponenten in einem Gerät haben und einfach zu installieren sind, aber möglicherweise etwas lauter sind. Split-Wärmepumpen trennen die Komponenten, reduzieren Geräuschbelästigung, erfordern jedoch aufwändigere Installation.

Technisch gesehen bieten Split-Systeme höhere Leistungsfähigkeit und eignen sich besser für größere Gebäude. Beide Pumpentypen sind energieeffizient und reduzieren in jedem Fall die Heizkosten. Bei den Kosten sind Split-Wärmepumpen teurer in der Anschaffung, können aber langfristig Einsparungen bringen. Split-Wärmepumpen und Mono-Wärmepumpen sind beide modular und flexibel erweiterbar.

Bei der Entscheidung für das passende Modell sollten Sie Ihre persönlichen Vorlieben, den baulichen Kontext und die Nutzungsart berücksichtigen. Gerne berät Woltair Sie bei der Entscheidung, und natürlich installieren und warten wir Ihre Wärmepumpe auch.

Sie suchen eine Energielösung, die speziell auf Ihr Haus zugeschnitten ist?