Wie viel kann man mit einer Wärmepumpe sparen?

Wie viel kann man mit einer Wärmepumpe sparen?

Wir alle möchten gern Geld sparen, vor allem, wenn es um Haushaltskosten geht. Eine Wärmepumpe ist eine Investition, die langfristig dazu beitragen kann, Energie- und Heizkosten zu senken. Viele Verbraucher*innen fragen sich jedoch, welches Einsparpotential eine Wärmepumpe in Deutschland bietet. In diesem Beitrag wollen wir uns dieser Frage widmen und Ihnen zeigen, wie viel Geld Sie tatsächlich mit einer Wärmepumpe sparen können.

Wir alle möchten gern Geld sparen, vor allem, wenn es um Haushaltskosten geht. Eine Wärmepumpe ist eine Investition, die langfristig dazu beitragen kann, Energie- und Heizkosten zu senken. Viele Verbraucher*innen fragen sich jedoch, welches Einsparpotential eine Wärmepumpe in Deutschland bietet. In diesem Beitrag wollen wir uns dieser Frage widmen und Ihnen zeigen, wie viel Geld Sie tatsächlich mit einer Wärmepumpe sparen können.

 

Mit einer Wärmepumpe können bis zu 50% Heizkosten gespart werden

Die möglichen Einsparungen durch eine Wärmepumpe sind von den individuellen Gegebenheiten vor Ort sowie der bisherigen Verwendung herkömmlicher Heizsysteme abhängig. Durchschnittlich kann eine Wärmepumpe zwischen 30% und 50% Heizkosten im Vergleich zu einer herkömmlichen Heizung einsparen. Wie funktioniert das? Eine Wärmepumpe nutzt die Umweltwärme aus der Luft, dem Erdreich oder dem Grundwasser, um das Haus zu beheizen. Die Stromkosten für ein effizientes Heizsystem mit Wärmepumpe liegen deutlich niedriger als bei einer Gasheizung, was zu erheblichen Einsparungen führt. Die Anschaffung und der Einbau einer Wärmepumpe kostet zwischen 8.000 und 15.000 Euro. Doch Preis Bremsen wie die Gas- und Strompreisbremse ab März 2023 können die Kosten weiter reduzieren. Wärmepumpen sind somit nicht nur umweltfreundlich, sondern auch eine lohnende Investition für Hausbesitzer*innen.

Wer in Deutschland eine Wärmepumpe als Heizsystem nutzt, kann durchschnittlich bis zu 1.280 Euro pro Jahr an Heizkosten sparen. Dies ergibt sich aus dem Vergleich der Stromkosten für eine effiziente Wärmepumpe mit den Gaskosten. Auch im Vergleich zu herkömmlichem Strom ist der Wärmepumpen-Strom im Schnitt um 20% günstiger. Die Investitionskosten für eine Wärmepumpe inklusive Einbau und Förderungen können zwar zwischen 8.000 und 15.000 Euro liegen, jedoch können Preis Bremsen wie die Gas- und Strompreisbremse ab März 2023 die Kosten weiter reduzieren. Insgesamt ist die Wärmepumpe heute eine sehr attraktive Möglichkeit, um das Heizen des Hauses auf erneuerbare Energie umzustellen und dabei auch noch Kosten zu sparen.

Was kostet eine Wärmepumpe inklusive Einbau mit Förderungen?

In Deutschland kann man mit einer Wärmepumpe eine Menge Geld sparen. Doch wie viel kostet eine solche Investition eigentlich? Die Kosten für eine Wärmepumpe inklusive Einbau liegen zwischen 8.000 und 15.000 Euro. Natürlich können die Preise je nach Art der Wärmepumpe und der Größe des Hauses variieren. Eine wichtige Rolle spielen auch die Fördermöglichkeiten, die vom BAFA und der KfW angeboten werden. Mit den Zuschüssen liegt der tatsächliche Investitionsbetrag oft sogar noch darunter. Das macht die Investition in eine Wärmepumpe zu einer sinnvollen Möglichkeit, um Heizkosten zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Was verbraucht eine Wärmepumpe im Betrieb?

Eine Wärmepumpe verbraucht durchschnittlich 3.500 bis 4.000 kWh Strom pro Jahr, was anfangs nach einem hohen Verbrauch klingt. Jedoch ist dies im Vergleich zu anderen Heizungsarten immer noch sehr effizient. 
 

Schon gewusst? Die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe definiert das Verhältnis zwischen der von der Wärmepumpe jährlich gelieferten Wärme und der, in einem Jahr, zum Antrieb benötigten elektrischen Energie.

 

Mit einer Jahresarbeitszahl von 4.0 können 20.000 kWh bereitgestellt werden - das bedeutet, dass die Wärmepumpe viermal mehr Energie abgibt, als sie selbst benötigt. Natürlich hängt der Stromverbrauch auch von der genutzten Wärmepumpen-Technologie sowie der Gebäudedämmung ab. Es lohnt sich jedoch zu wissen, dass durch den Einsatz einer Wärmepumpe nicht nur umweltfreundlich geheizt werden kann, sondern sich auch langfristig Kosten einsparen lassen. Mit einer Wärmepumpe können daher erhebliche Einsparungen bei den Heizkosten erzielt werden, insbesondere bei steigenden Energiepreisen.

Gas- und Strompreise Bremsen im März 2023

Die Gas- und Strompreisbremse ab März 2023 können dazu beitragen, dass Wärmepumpen-Besitzer in Deutschland ihre Kosten weiter reduzieren können. Mit der Einführung der Strompreisbremse können Verbraucher*innen vor rasant steigenden Energiekosten geschützt werden, während die Gaspreise Bremse sicherstellt, dass auf einen gewissen Grundverbrauch maximal 12 Cent pro Kilowattstunde gezahlt werden müssen. Besitzer von Wärmepumpen können zudem von einer Sonderregelung und einem Rabatt profitieren. Für Gas- und Stromkunden bedeutet das, dass sie mehr Geld zurückerhalten, wenn sie weniger Energie verbrauchen, als die monatliche Abschlagszahlung vorsieht. 

Wärmepumpe mit Woltair installieren lassen

Wie viel Geld genau gespart werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem persönlichen Verbrauch und den aktuellen Preisen. Allerdings steht fest: Wenn Verbraucher durch eine Wärmepumpe und die Preise Bremsen energieeffizient heizen, können sie jährlich Tausende von Euro sparen. Eine Investition in eine Wärmepumpe ist somit nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch finanziell rentabel.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann lassen Sie sich jetzt zu den Vorteilen und dem Einbau einer Wärmepumpe durch Woltair beraten.

Sie suchen eine Energielösung, die speziell auf Ihr Haus zugeschnitten ist?